Osterlager WiWö 2019!

2019-04-17
Die Wichtel und Wölflinge packten, kaum hatten die Osterferien begonnen, ihre Koffer und Rucksücke und fuhren von 13. - 15. April aufs Osterlager unter dem Motto "Hippie"! Zu 24st. (16 Kinder und 8 Erwachsene) gings ab nach Stockerau ins dortige PfadfinderInnenheim. Nach einer lustigen SBahn-Fahrt wurde erstmals die Umgebung erkundet und die Schlafplätze bezogen.
Am ersten Abend gabs dann nach dem Spielen draußen und dem Abendessen einen bunten Spieleabend. Diesen hatten die WiWö bei einem WiWö-Forum in einer Heimstunde vorab beschlossen. Das Highlight dabei war mit Sicherheit die Polsterschlacht!
Am nächsten Morgen schallte bereits laute Musik durch die Gänge und ein paar Hippie standen im Schlafsaal, die die WiWö darum baten ihnen zu helfen, dass verschmutzte Trinkwasser zu säubern. Bei mehreren Stationen lernten wir mehr über unsere Erde und Umweltschutz und halfen so dabei, dass Wasser zu säubern. Unter anderem pflanzten wir Kresse, trennten Müll und ließen unserer Fantasie und unseren Ideen bei einer Fantasiereise freien Lauf.
Am Abend, nachdem die Hippies gegangen waren, gings dann Pfadfinderisch weiter. Mit ein paar Fackeln in der Hand gings zu einer nahe gelegenen Wiese, wo wir feierlich unser neuestes Dschungelmitglied (Marlene wurde zu Farina dem Feuersalamander) aufnehmen durften und Kipkip einen ersten Stern bekam. Danach gabs für alle Steckerlbrot am Lagerfeuer. Als uns das Wetter einen kleinen Strich durch die Rechnung machte verlagerten wir die Lagerfeuerstimmung einfach ins Haus.
Am dritten und letzten Tag wurden vor allem unsere Bäuche verwöhnt. Am Vormittag lernten wir neues über verschiedene Ernährungsarten und Inhaltsstoffe von Lebensmitteln. Wir stellten selbst Aufstriche her und verkosteten verschiedene Milcharten und vegane Süßigkeiten. Auch unser Pfarrer Georg kam uns besuchen und bereite mit ein paar Kindern ein "erweitertes Tischgebet" vor. Nach dem Mittagessen gings dann auch schon ab zum Kofferpacken und anschließend wieder nach Hause. ????




Ostermarkt 2019!

2019-04-16
Alle Jahre wieder ist es wieder so weit und unser lang ersehnter Ostermarkt steht an. In den Heimstunden davor wird von allen Stufen brav gebastelt, und die kreativen Köpfe in unserer Gruppe laufen heiß mit neuen Ideen.
Es ist aber nicht nur der Ostermarkt, worauf die Besucher der Messe sich freuen können, sondern auch der leckere Pfarrkaffe für den die Eltern der Kinder und Jugendlichen immer leckeren Kuchen und Muffins backen.
Dieses Jahr neu, wurde von unseren kleinsten, den Wichtel und Wölingen ein Spielzeugflohmarkt veranstaltet. Die Kinder haben sich hierbei selber ausgesucht, was sie machen wollen, und auch die Spielzeuge, die verkauft wurden haben sie gespendet.
Alles in allem war es wieder ein ergiebiger und für alle Zufriedenstellender Ostermarkt und der Reinerlös wird natürlich wie immer zum Teil an eine Caritative Organisation gespendet.




Härtewanderung 2019 !

2019-04-15
Auch heuer fand die Härtewanderung der Wiener Kolonne Transdanubia wieder statt. Aus unsere Gruppe war diesmal Frauen-Power, vertreten durch unsere Leiterinnen Julia und Babsi, am Start. Die beiden bestritten die 53. HW gemeinsam mit 5 Pfadi-Leitern aus Gmunden und Vöcklabruck.
Bei einer Härtewanderung geh es darum eine gewisse Strecke in einer gewissen Zeit nur mit Karte und Kompass zurückzulegen. Zwischen den einzelnen Wegstücken gibt es immer wieder Stationen, wo unter anderem gemorst, gezeichnet und gebastelt werden musste. Teamwork, Durchhaltevermögen und Ausdauer beim Wandern ist dabei unumgänglich. Den Ausgangspunkt gilt es bei Verlassen des Busses selbstständig auf der Karte zu lokalisieren, die Etappenziele, sowie der Biwakplatz, müssen von Station zu Station erarbeitet und errechnet werden.
Der Ablauf der HW war in diesem Jahr lose an das Brettspiel Trivial Pursuit angelehnt, wobei jeder Kategorie des Spiels einer der acht Schwerpunkte zugeordnet wurde, und bei jeder Station wurde einer dieser quasi abgearbeitet. Mit einbrechender Dunkelheit und zurückgelegten Kilometern wurde natürlich auch die Orientierung immer schwieriger. Zudem war das einzig erlaubte Leuchtmittel eine, zwar exzellent funktionierende, jedoch für sieben Personen im Gänsemarsch immer noch nicht ausreichende, selbstgebaute Dynamo-Lampe. So wurde aus einem vermutlich gemütlichen Spaziergang am helllichten Tag stellenweise eine anspruchsvolle und abenteuerliche Wanderung. So zum Beispiel als wir uns plötzlich in einer Klamm über einem reißenden Bach wiederfanden und dann auch noch das Geländer plötzlich aufhörte.
Insgesamt stellte die Wanderung jedoch auch in der Nacht für erfahrene Pfadfinder und großteils Härtewanderungsserienbegeher wie uns keine großen Probleme mehr dar. Selbst eine kraftraubende Passage durch die hügeligen Wälder des Yspertals war da im Rückblick keine Herausforderung. Nach einer kurzen Nacht (inkl. Notbiwak bauen, Feuer machen und kochen), einem Morgenspiel und weiteren zwei Stationen am nächsten Tag wurde endlich das Gasthaus, und somit auch der Endpunkt der HW, erreicht. Unsere Patrulle schloss das Abenteuer mit einer roten Perle, also der besten Wertung, ab worauf wir sehr stolz sind!




Arrr PiratInnen! Land in Sicht

2019-03-05

Unter dem Motto PiratInnen fand heuer direkt am Faschingsdienstag, den 05.03.2019, unsere stufenübergreifende Faschingsfeier statt! Hippies, Köche, Einhörner, wilde Tiere und allerlei andere Faschingsgäste strämten in unseren Pfarrsaal, um den SeeräuberInnen zu helfen, geeigneten Nachwuchs für ihre Schiffe zu finden. Bei verschiedenen Stationen wurde die Geschicklichkeit und Kreativität getestet:
So musste zum Beispiel einem Piraten geholfen werden, sein Boot mit dem Schatz wiederzufinden. Dieser war nämlich vom Rum letzte Nacht noch ein bisschen verwirrt und konnte nun die ganzen Schiffe nicht mehr auseinanderhalten. Bei einer anderen Piratin wurde die Fähigkeit geübt mit einer Hakenhand die "Vitamin-C"-Brezeln zu essen, die auf hoher See gegen Skorbut helfen. Ebenso musste Papageieneier balanciert werden oder die Treffsicherheit auf hoher See trainiert werden. Auch ein Knotenwettrennen gab es, wo gezeigt wurde, dass die Knoten am Anker auch halten - nicht, dass man auf hoher See auf einmal in der Nacht davon treibt.
Die verschiedenen Crews, die aus Jung-PiratInnen verschiedenen Altersstufen bestanden, meisterten jede Station, indem sie gegen andere Crews antraten und so Punkte für ihre Schatzkarte sammelten.
Als Stärkung gabs im Anschluss an die Stationen für jede(n) einen Krapfen und Saft und für die Crew mit den meisten Punkten eine Schatztruhe vollgefüllt mit (Schoko-)Goldmünzen. Der Inhalt wurde gemeinschaftlich von der Crew an die anderen hungrigen PiratInnen verteilt.
Zum Glück mussten wir auch heuer niemand über die Planke schicken!




"I've got the bp spirit deep in my heart" - BiPi Tag 2019

2019-02-24

Der Geburtstag von BiPi (Robert Baden-Powell), dem Gründer der PfadfinderInnenbewegung, wird jährlich zum Anlass genommen um mit anderen PfadfinderInnnen zu feiern!
Am Sonntag, den 24. Februar, zwei Tage nach dem eigentlichen sogenanntem Thinking Day, also dem Geburtstag von BiPi trafen sich unsere WiWö, GuSp und CaEx mit anderen PfadfinderInnengruppen unserer Kolonne beim Heim der Gruppe 36. Unsere RaRo waren bereits schon am Freitag zum Skilager Richtung Gloggnitz aufgebrochen.
Den Tag über verbrachten die verschiedenen Stufen draußen an der frischen, und teilweise kalten, Luft. Die WiWö halfen Tom Turbo einen kniffligen Fall im Zoo zu lösen, während die GuSp verschiedene Workshops, zum Beispiel Fotografie oder Teamwork besuchten. Die CaEx waren gleichzeitig bei den verschiedenen Heimen der Kolonne Transdanubia und drehten dort ihren eigenen Film.
Ein wenig erschöpft und ausgefroren, aber glücklich, trafen sich alle Stufen wieder zu einem gemeinsamen Abschluss!
P.s. Die Gruppe 87 Brauchte beinahe den meisten Platz beim Abschlusskries (und nein, nicht weil wir zu viel gegessen haben ;)), worauf wir sehr stolz sind!:)




Franzl-Lisl-Tag 2018!

2018-10-16
Am letzten Samstag (13.10.2018) war nicht nur die Macht mit den Wichtel und Wölflingen, sondern zum Glück auch das gute Wetter!
Gemeinsam mit 120 anderen WiWö aus der Kolonne Transdanubia (also PfadfinderInnen-gruppen aus dem 21. Und 22. Wiener Gemeindebezirk) halfen wir Charakteren aus dem Star Wars Universum, Treibstoff für ihr abgestürztes Raumschiff zu sammeln.
Dabei wurden wir zu Jedis ausgebildet, kämpften gegen das Imperium, trainierten unsere Treffsicherheit und stärkten uns mit intergalaktisch gutem Essen. Am Ende des Tages hatten alle zusammen genügend Treibstoff gesammelt um unsere Freunde wieder startklar zu ma-chen.
Am Franzl-Lisl-Tag werden die Schutzpatrone der Wichtel und Wölfinge, nämlich der Hl. Franziskus von Assisi und die Hl. Elisabeth von Thüringen gefeiert.




Sommerlager RaRo - HOME 2018

2018-08-25

Von 06.08. bis 15.08.2018 verbrachtet unsere Ranger und Rover ihre wertvolle Freizeit in Sankt Georgen im Attergau am HOME 2018. Zusammen mit 4191 anderen Leuten wurde Kanu gefahren, gewandert, gegessen und die süße Seite des Sommers genossen. Mit den Gruppe Steyr 1 und Kronstorf verbrachten wir nicht nur lauschige Kaffeepausen, sondern teilten auch eine Kochstelle, das Essen und unsere Lagerbauten-Skills (Ein Dank und Ehr an die Gruppe Kronstorf, dass sie uns in der Notsituation ein Zelt überm Kopf ermöglichten).

In den angebotenen Workshops entdeckten wir neue Seiten an uns und die RaRo triumphierten sogar im ersten Satz des Volleyballtuniers. Dieser Triumph wurde an den Abenden mit Silent Disco, einem Home-Coming Ball und Gesängen am Lagerfeuer bejubelt.

Und die RaRo feierten sich!





CaEx Sommerlagerbericht

2018-08-25
Für die 8 CaEx Caravelle und Explorer unserer Gruppe war am diesjährigen Sommerlager für 10 Tage das HOME Jamboree in St. Georgen im Attergau, Oberösterreich das Zuhause. Mit der HOME Partnergruppe Wien 36 (insgesammt waren wir 22 Jugendliche und 10 Betreuer), gestalteten die CaEx ihr Tagesprogramm. Neben miteinander Kochen, Spielen, Hochstand aus Holz bauen, fanden auch am CaEx Marktplatz jeden Tag Workshops für die CaEx statt. Das Sommerlager Highlight war jedoch sicherlich die Offside übernachtung bei der Pfadfindergruppe Steyerthal in Leonstein. Als Unternehmen planten die CaEx unter einer Plane zu übernachten. Wäre um Mitternacht nicht ein Sturm gekommen, hätte es auch geklappt, so schliefen die CaEx ohne Dach Plane unter freiem Sternenhimmel und beobachteten Sternschnuppen. Das Unternehmen wurde dann am nächsten tag mit allen anderen Gruppen gemeinsam am Hauptplatz präsentiert Neben Besucher Sonntag, Open Pots (wir machten einen Apfelstrudel), Brunch, Blue Monday Lagerfeuer in der Jurte und TBH Club Konzert machten die CaEx einen Linzertorten Workshop und vernetzten sich auch mit den anderen 1500 CaEx die auf den 4 verschiedenen CaEx Unterlagern ihr HOME fanden. Für uns alle war es ein super, spannendes HOME 2018 Jamboree




Sommerlager WiWö - Harry Potter

2018-07-12

Die Tickets sind eingepackt - es geht mit dem Hogwarts Express Richtung Tulln zur Hogwarts-Sommerschule. Von 30. Juni - 7. Juli 2018 verbrachten die Wichtel und Wö,lflinge eine Woche voller Magie und Zauberei am diesjährigen Sommerlager. Ausgestattet mit Zauberum-hängen, Zauberstä,ben und Zaubertränken machten wir uns auf den Spuren von Harry Potter auf zu neuen Abenteuern. Schulstunden, Ausflüge zum großen See, Kräuterkunde in der Garten Tulln, Quidditch Training und noch vieles mehr stand auf unserem Programm. Unsere Hauselfen Sonja, Walter und Helga versorgten die Zauberlehrlinge und Hausbetreuer mit zauberhaftem Essen und allerlei Snacks die uns für das Trigmagische Tunier am letzten Tag stärkten.

Nach einer Woche sind wir alle zurück gekommen mit den Taschen voller Kräuter-pulver und einer menger neuer Zaubersprüche - und denkt immer daran: Es heißt LeviOsa nicht LevisoA!
Das Team der Wichtel und Wölflinge bedankt sich für ein unglaublich tolles Lager und freut sich schon auf nächstes Jahr!
P.S.: Für mehr Fotos, könnt ihr auf unsere Facebook Seite schauen




Sommerlager GuSp - Akademie der Bösewichte

2018-07-12
Am 30.6. machten sich 20 Guides und Späher auf nach Waidhofen an der Ybbs um in der Akademie der Bösewichte zu echten Schurken ausgebildet zu werden. Nach dem Aufbau der Zelte und der Kochstelle bei strahlendem Sonnenschein wurden sie von den Superschurken Darth Vader, Captain Hook, Cruella de Ville, der Herzkönigin und einem der Panzerknacker an der Akademie Willkommen geheißen. In den nächsten Tagen mußten sie nun all jene Fähigkeiten erlernen und unter Beweis stellen, die man braucht um als Bösewicht erfolgreich zu sein. Am ersten Ausbildungstag galt es daher unter anderem das Anschleichen und Einbrechen zu üben, sich unauffällig in ein Altersheim (Bingo) und ein Universitätswohnheim (Beerpong, natürlich ohne Bier ;) ) einzuschleichen und Kartentricks für den täglichen Betrug zwischendurch zu erlernen. Da auch der beste Schurke mal erwischt werden kann, übten die Kinder auch gleich das perfekte Verbrecherfoto von sich anzufertigen und perfektionierten ihre Schreibkünste beim Anfertigen von Knastpost an die Lieben Zuhause. Im Laufe der nächsten Tage sammelten sie darüberhinaus bei unterschiedlichen Tagesaufgaben Zahlen, die am Ende den Code für das Zahlenschloß eines Schatzes bildeten. Den Ort des Versteckes fanden die angehenden Schurken indem sie die beim Nachtgeländespiel erbeuteten Puzzleteile zusammensetzten. Das Auffinden und öffnen der Schatzkiste stellte dabei die Abschlußprüfung der Bösewichte in spe dar. Alle Patrullen meisterten diese Prüfung bravurös und konnten beim erfolgreichen Abschluß der Bösewichtausbildung auch ein Lagerabzeichen, eine Gefängnis-Frei-Karte und Knabberein erbeuten. Da zu einem echten Schurkenleben aber nicht nur Arbeit sondern vor allem auch Vergnügen und Abenteuer gehören, besuchten die Schurkenanwärter am Sommerlager auch einen Waldkletterpark, wo sie in schwindelnder Höhe ihre motorischen Fähigkeiten unter Beweis stellten und zu echten Kletteräffchen und Baummardern mutierten, und erfrischten sich nach getaner Arbeit im kühlen Nass des örtlichen Parkbads. Auch das schlechte Wetter der letzten beiden Tage konnte den Schurken und Schurkinnen die gute Laune nicht verderben und so wurde die Zeit beim T-Shirt Batiken und Werwolfspielen vertrieben und das schlechte Wetter mit Ukulele und unserem inofiziellen Lagersong "Little Hollywood" weggesungen. Nach 7 Tagen Schurkenakademie kehrten wir schließlich alle erschöpft aber glücklich zurück ins Schurkenheadquarter nach Wien.